Pressemitteilung: Ohne wehrhafte Demokratie keine demokratische Zukunft!

5.11.2012
Aktionsbündnis Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!

Ohne wehrhafte Demokratie keine demokratische Zukunft!
Aktionsbündnis begrüßt Verbotsentscheidung des zum NPD-Fackelmarsch am 9.11.

Das Aktionsbündnis begrüßt die Entscheidung des Landkreis Vorpommern-Greifswald, den von der NPD angemeldeten empörenden Fackelmarsch in Wolgast am 9.11. zu untersagen. Das Bündnis beglückwünscht die Kreisverwaltung zu dieser beispielgebenden und eindeutigen Positionierung.Verschiedene Organisationen von demokratischen Parteien über Kirche und Stiftungen zu Kultur-Organisationen und der Stadt Wolgast hatten für den 9.11. Mahnwachen angemeldet, um den Flüchtlingen in Wolgast unsere konkrete Solidarität zu demonstrieren und um die Erinnerung an die beschämenden rassistischen Pogrome der Nazis in Deutschland am 9.11.1938 würdig zu begehen. Nach Einschätzung des Bündnis und von knapp 100 BürgerInnen, die sich an die Kreisverwaltung gewandt hatten, würde die Präsenz fackeltragender Neo-Nazis eine akute Bedrohung des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit iund Meinungsfreiheit darstellen.

Der Pressesprecher des Bündnis, Benno Plassmann, hält „die Entscheidung der Ordnungsbehörden für beispielgebend: ein klares Zeugnis wehrhafter Demokratie. Ohne eine gleichberechtigte Zusammenarbeit demokratischer Zivilgesellschaft und rechtsstaatlicher Institutionen ist eine demokratische Zukunft unserer Gesellschaft kaum möglich.“

Für das Aktionsbündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!“
Benno Plassmann

Download Pressemitteilung 5.11.2012

www.vg-weltoffen.eu