Pressemitteilung: 9. November: das Datum mahnt. Gegen Rassismus, für Menschenrechte!

 

2.11.2012
Aktionsbündnis Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!

9. November: das Datum mahnt. Gegen Rassismus, für Menschenrechte!

Mit Mahnwachen solidarisiert sich das Bündnis mit den Wolgaster Asylsuchenden und der demokratischen Wolgaster Stadtgesellschaft

Aus Solidarität mit den Asylsuchenden in , aus Sorge um die Menschenrechte in unserer Gesellschaft und aus historischem Bewusstsein für die extrem widersprüchlichen Bedeutungen des 9. Novembers in der deutschen Geschichte begrüßt das Aktionsbündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!“ die vielfältigen gewaltfreien Protestformen gegen den Nazi-Aufmarsch in am 9. November.Das Bündnis wendet sich gegen den Versuch der Instrumentalisierung von Asylsuchenden und ihren Schicksalen in unserem Land. Das Bündnis fordert eine besonnene Flüchtlingspolitik im Geiste der Menschenrechte, zu dessen Schutz unser Grundgesetz alle verpflichtet. Entsprechend der in Deutschland geltenden Genfer Flüchtlingskonvention muss das Menschenrecht auf Asyl geschützt und gerecht umgesetzt werden.

Das Bündnis ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an den gewaltfreien und vielfältigen Protesten gegen Rassismus und an den Aktionen für Menschenrechte in Wolgast am 9. November zu beteiligen. „Mitgliedsorganisationen des Bündnisses bereiten im ganzen Stadtgebiet Mahnwachen vor“, so der Bündnis-Pressesprecher Benno Plassmann, „denn wir wollen diesen besonderen Tag würdig begehen und dem neonazistischen Irrsinn entgegen treten.“

Weitere Informationen regelmäßig auf www.vorpommern-weltoffen-demokratisch-bunt.eu
auf unter
facebook.com/vorpommern.weltoen.demokratisch.bunt
und auf unter
twitter.com/VGweltoffen

Für das Aktionsbündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!“,
Benno Plassmann

Download Pressemitteilung vom 2.11.2012

Download Komunikat prasowy, dnia 2.11.2012r.

 

www.vg-weltoffen.eu