Pressemitteilung 21.01.2013: Ein brisantes Brodeln im Neuen Jahr

Bündnis-Treffen in , 24.01.2013
18:00 Uhr, KunstHaus Usedom, Neppermin

Das Aktionsbündnis „Vorpommern: weltoen, demokratisch, bunt!“ trit sich zum ersten Plenum des Jahres 2013 am 24. Januar 2013. Das Bündnis bereitet sich mit Energie auf das ein Jahr vor, in dem wichtige Erinnerungs- und Aktionstage anstehen. Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar wird gefolgt von der 80. Wiederkehr des Tages, an dem in Deutschland die Nazis an die Macht gelassen wurden: 30. Januar 1933. Und am 22. & 23. Februar, dem 70. Jahrestag der Hinrichtung der Geschwister Scholl, richtet das Bündnis die Pasewalker Gespräche aus.Nach Ansicht des Pressesprechers des Bündnisses, Benno Plassmann, „findet das erste Treffen in Mitten eines brisanten Brodelns statt. Der richtige Umgang mit Nazis in unseren Gemeinden fällt offensichtlich nicht allen leicht. Und auch Mecklenburg-Vorpommern als Ganzes schuldet den Opfern des NSU detaillierte Aufklärung über hiesige Verbindungen der braunen Terrozelle.“

Daher arbeitet das Bündnis Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt! auch im Jahr 2013 weiterhin an der Aktivierung der demokratischen Zivilgesellschaft. Beim kommenden Bündnis-Treffen wird es thematisch um den deutsch-polnischen Charakter der Insel Usedom gehen. Verschiedene ReferentInnen aus der dortigen Zivilgesellschaft werden über ihre Arbeit und Erfahrungen berichten und zu weiterführenden Diskussionen einladen.

Für das Aktionsbündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!“
Benno Plassmann
info@vorpommern-weltoffen-demokratisch-bunt.eu

Kommentare

  1. Jürgen Schossow meint:

    Den Organisatoren, Gesprächspartnern und Teilnehmern der 1. Pasewalker Gespräche ein Dankeschön.
    Lasst uns dafür einstehen, dass unser Miteinander besteht und wir nicht nur gegen rechts einstehen, sondern für etwas wie eine demokratische Grundordnung, die uns ein Leben in Freiheit, mit Sicherheiten, in Arbeit und gesellschaftlicher Tätigkeit, ohne Angst, mit Wertschätzung, sich öffnender Kultur und Kunst ermöglicht.
    Für mich persönlich, gerade auch nach den Gesprächen, steht fest:
    Zur Demokratie gibts keine Alternativen!

www.vg-weltoffen.eu