Karneval der Demokratie: Am Samstag auf die Straße!

Seit einem Jahr werben vorpommersche Bürgerinnen und Bürger unermüdlich für eine Kultur der Weltoffenheit und Demokratie und stellen sich gegen Neonazi-Aktivitäten. Zum einjährigen Bestehen wird das Bündnis am 10. August in die Werte „weltoffen, demokratisch, bunt“ mit einem bunten Aktionstag in den Vordergrund stellen.

13 bis 15 Uhr – Treffen des Bürgermeisterbündnisses
In der Pommerschen Marktscheune wird das Bündnis der    für    und  Menschenrechte des LK Vorpommern-Greifswald, gegründet am 11.  August 2012,   die Frage: „Wie kann wehrhafte Demokratie im ländlichen Raum gestärkt werden?“ weiter diskutieren. Gemeinsam mit den  teilnehmenden politischen Stiftungen wird den Möglichkeiten der vor Ort nachgegangen. Rechtsextremismus-Experte Günther Hoffmann wird im Gespräch informieren, wie die neonazistische Szene auf die erstarkende Protestkultur der zivilgesellschaftlichen Kräfte in der Region reagiert. Neben BM Rainer Dambach aus Pasewalk werden Bürgermeister bzw. deren VertreterInnen aus Viereck, , -Penkuhn, Greifswald, , Neubrandenburg, Prenzlau, Schwedt und Templin teilnehmen.

15 bis 18 Uhr  – Karneval der Demokratie
Als Straßenumzug, welcher sich ab 13:00 Uhr an der Pommerschen Marktscheune / in der Straße “An den Stadtwerken” formiert, startet um 15 Uhr der der Demokratie. Alle sind herzlich eingeladen und aufgerufen, sich zu beteiligen. Ob mit oder ohne Verkleidung, Vehikel oder Transparenten, hauptsache mit der gemeinsamen Botschaft “Für unsere demokratischen Grundwerte zu stehen” ziehen wir auf der folgenden Route gemeinsam zum Ziel, den Pasewalker (Link zur Route). An 4 „Haltestellen“ werden wir verweilen und unsere Botschaft für Vielfalt, Toleranz und Fremdenfreundlichkeit unter die Leute bringen.

Bündnis würdigt Stolpersteinverlegung – Haltepunkt 4
Am 10. August 2013 verlegt der Künstler Gunter Demnig weitere 6 Steine in der „Ueckerstraße“ und „Am St. Spiritus“. Der „Karneval der Demokratie“ wird an den neuen Stolpersteinen Halt machen und weiße Rosen niederlegen, verbunden mit einer Schweigeminute zum Gedenken an die Gräueltaten der Nationalsozialisten. Seit  2005 wurden in  Pasewalk  bereits 55  Stolpersteine zur  Erinnerung  und  Ehrung deportierter und ermordeter  Pasewalker  Bürger  jüdischen  Glaubens  vor  ihren  ehemaligen Wohnhäusern verlegt.

Ab 18 Uhr  – Tanz der 1.000 Paare
Der Tanz der 1000 Paare knüpft an eine beliebte Pasewalker Tanzveranstaltungsreihe aus der Zeit vor der Wende an. Für das leibliche Wohl alle Gäste ist auf dem Markt gesorgt.

www.vg-weltoffen.eu