Bündnis stellt sich gegen NPD-Hetze

wolgastDie – Fraktion MV hat am Montag und Dienstag an acht verschiedenen OrtenHeringsdorf im Landkreis Vorpommern -HGW gehetzt „Ausländer kosten uns Millionen – Recht auf abschlaffen!“. Mit kurzfristigen Anmeldungen versuchte die NPD mögliche Gegenproteste zu verhindern. Dem Aktionsbündnis ist es gelungen, trotz des kurzen Vorlaufs an allen Orten  dieser Hetzte laut, bunt und weltoffen entgegenzutreten.

Bündnismitglieder, Vertreter demokratischer Parteien und weitere engagierte Bürger aus den Orten verteilten u.a. Aktionsbündnisflyer mit einem Appell an die Bürgerinnen und Bürger, sich weltoffen, tolerant und humanistisch, bTorgelowesonders gegenüber Menschen in Not, zu zeigen: „ sind Menschen, die bei uns Schutz vor Verfolgung, Hunger und Tod suchen! Sie sind allein oder mit ihren Familien aus ihrer Heimat geflohen, weil ihnen in ihrem Herkunftsland, aktuell vor allem in Syrien, im Iran und in Afghanistan, die Todesstrafe, Folter oder Gefahr für Leib und Leben drohen. […] In unserer Verfassung garantieren wir allen Menschen, dass sie nicht wegen ihrer Hautfarbe, ihrer Religion oder ihrer politischen Meinung verfolgt, gefoltert und getötet werden dürfen.[…] Asyl zu geben ist ein Akt der Menschlichkeit und bedroht nicht Ihre Existenz!“Anklam

Stellen auch Sie sich zukünftig gemeinsam mit dem Bündnis gegen die rassistische und menschenverachtende Propaganda der NPD!

 

 

www.vg-weltoffen.eu