Brölliner Aktionskonsens: Auftakt für Koordination und Zusammenarbeit

Aktionsbündnisse, , Organisationen und Einzelpersonen aus haben in der vergangenen Woche einen Aktionskonsens erarbeitet. Der “Brölliner Aktionskonsens der Aktionsbündnisse Mecklenburg-Vorpommern für die Entfaltung demokratischer Kultur und gegen Nazis” ist Grundlage für die langfristige Zusammenarbeit und die zukünftige enge Koordinierung der Aktivitäten für ein demokratisches Miteinander und gegen Neonazi-Aktivitäten in ganz Mecklenburg-Vorpommern.

Die Erstunterzeichner*innen sind in ihrer Arbeit von folgendem Aktionskonsens getragen:

  • Wir stellen uns mit friedlichen Mitteln gegen menschenverachtende Ideologien.
  • Wir sind solidarisch mit allen, die sich gegen Nazis und ihre Strukturen in Mecklenburg-Vorpommern stellen.
  • Wir arbeiten gewaltfrei, nicht eskalierend und positionieren uns gegen Versuche der Kriminalisierung entsprechender anti-Nazi Proteste.
  • Wir verstehen unsere langfristige Arbeit über anti-Nazi Proteste hinaus als einen Beitrag für eine solidarische und freie, kulturell vielfältige Entwicklung der Gesellschaft.
  • Wir setzen uns ein für Menschenwürde und , Respekt und und ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in unserem Bundesland.

Der Aktionskonsens zum Download (pdf)

Der nächste Termin bei dem sich die Bündnisse der menschenverachtenden der Neonazis gemeinsam entgegestellen werden, sind die friedlichen Gegen-Proteste in Friedland am 9. November. Eine Reihe von Mahnwachen durch die ganze Stadt sind von verschiedenen Organisationen in Friedland, aus der Mecklenburgischen Seenplatte und aus anderen Landesteilen angemeldet worden.

Für Informationen stehen Ihnen die Erstunterzeichner*innen zur Verfügung. Ein weiteres Treffen der Aktionsbündnisse ist für Ende März im westlichen Landesteil geplant (wahrscheinlich Güstrow).

www.vg-weltoffen.eu