Ausstellungseröffnung "Wir wollen freie Menschen sein"

am 17. Juni, ab 11 Uhr in der Eisengießerei in .

Der Volksaufstand der DDR von 1953 jährt sich in diesem Jahr zum 60. Mal und gehört zu den bedeutenden Ereignissen in der deutschen Geschichte.

Quelle: http://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/17juniausstellung-3963.html

Quelle: http://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/17juniausstellung-3963.html

In jenen Tagen gingen über eine Million Menschen auf die Straße und demonstrierten gegen die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse in der SED-Diktatur. Nur durch den Einsatz der Sowjet-Soldaten konnte der Volksaufstand niedergeschlagen werden.
Die schildert die Vorgeschichte des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in der DDR, der zu den wenigen demokratischen Massenbewegungen in der deutschen Geschichte zählt. An diesem Tag erhoben sich über eine Million Menschen in über 700 Städten und Gemeinden. Die der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED Diktatur zeigt, wie der Berliner Bauarbeiter zum Auslöser republikweiter Massendemonstrationen wurde. Erst durch das Eingreifen der sowjetischen Besatzungsmacht gelang die Niederschlagung der Proteste. Ausführlich werden die Folgen für die SED Diktatur, die Reaktionen des Westens sowie die Erinnerung an den Aufstand von den 50er Jahren bis in die Gegenwart beschrieben.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Der Eintritt ist frei.

www.vg-weltoffen.eu